Liebe Merlato Kunden,

laut Glücksspielstaatsvertrag benötigen Sie zum Betrieb einer Spielhalle früher oder später eine neue glücksspielrechtliche Erlaubnis. Teil des Antrags auf diese Erlaubnis ist in den meisten Bundesländern ein Sozialkonzept.

Doch Sozialkonzept ist nicht gleich Sozialkonzept.
Liebe Merlato Kunden,

seit vielen Jahren ist Deutschland ein beliebtes Einwanderungsland, so die OECD. Menschen mit Migrationshintergrund begegnen uns in vielen Lebenssituationen – auch beim Glücksspiel. In einem Interview, das die SUCHT.HAMBURG, die landesweite Fachstelle für Suchtfragen, mit Nida Yapar, der dortigen Referentin für Suchtprävention und kulturelle Vielfalt, führte, wird dieses Thema beleuchtet.
Am 01.06.2016 folgte die Merlato GmbH gern der Einladung zur Sommersitzung des Automatenverband Niedersachsen e.V. nach Großburgwedel bei Hannover.

Das Merlato Sozialkonzept

Liebe Merlato-Kunden,

das Sozialkonzept ist ein wichtiger Bestandteil des Jugend- und Spielerschutzes in jeder Spielhalle. Sie verpflichten sich damit, verschiedenste Maßnahmen zu ergreifen, um Spielgäste zu verantwortungsbewusstem Spiel anzuhalten und Minderjährige vom Glücksspiel auszuschließen. Darüber hinaus ist es ein Handbuch für Ihre Mitarbeiter, um sie bei ihrer täglichen Arbeit in den Bereichen Jugend- und Spielerschutz anzuleiten.

Mit dem Merlato Sozialkonzept sind Sie immer auf dem neusten Stand was gesetzliche Vorschriften und Präventionsmaßnahmen aus der Suchtforschung betrifft.

Die Vorteile des Merlato Sozialkonzepts sind unschlagbar: