Neuigkeiten zu den Themen Spielerschutz, Glücksspielsucht und Prävention

Immer wieder erreicht uns die Frage, welches Datum Sie auf dem Aushang "Spielrelevante Informationen" unter dem Punkt "Erlaubnis erteilt am" angeben müssen.
Erfahren Sie in diesem Beitrag mehr über die Änderung des Hessischen Spielhallengesetzes und der damit verbundenen geänderten Berichtspflicht.
Die Aufstellung von Geldspielgeräten in der Gastronomie gehört seit jeher zur Kneipenkultur in Deutschland dazu. Als Aufsteller der Geldspielgeräte gibt es Einiges zu beachten. Lesen Sie hier die wichtigsten Punkte.
Ob für eine Spielhalle, eine Gastronomie mit Geldspielgeräten oder eine Sportwettannahmestelle – Sie wissen, ohne Sozialkonzept geht es nicht. Damit ein Sozialkonzept nicht nur ein Stapel Papier bleibt, sondern Sie und Ihre Mitarbeiter damit etwas anfangen können, stellen wir Ihnen heute 8 Schritte zur Implementierung des Sozialkonzepts im Unternehmen und im Standort vor.
Laut § 6 GlüStV sind die Veranstalter und Vermittler öffentlichen Glücksspiels dazu verpflichtet, Sozialkonzepte zu erstellen, in denen die Maßnahmen, die sie zum Jugend- und Spielerschutz ergreifen wollen, dargestellt werden. Wir stellen heute für Sie dar, was eigentlich in so einem Sozialkonzept drinstehen muss und welcher Sinn und Zweck damit verfolgt wird.
Kennen Sie schon unser Sozialkonzept Premium?

Laut § 6 Glücksspielstaatsvertrag (GlüStV) sind Veranstalter und Vermittler öffentlichen Glücksspiels dazu verpflichtet, Spieler zu verantwortungsbewusstem Spiel anzuhalten. Dazu müssen Sie Sozialkonzepte erstellen und ihr Personal schulen.

Neben der Veranstaltung von Präventionsschulungen erstellen wir auch Sozialkonzepte für Automatenaufsteller in der Gastronomie, Spielhallenbetreiber, Sportwettbüros und Wettannahmestellen. Gerade als Betreiber von Spielhallen sehen sich viele unserer Kunden immer wieder neuen Anforderungen von den Behörden gegenüber, sodass es zum Teil schwierig ist, den Überblick zu behalten. Die Merlato pflegt eine stete Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden bundesweit. Sie können davon profitieren und neben dem Sozialkonzept auf ein umfangreiches Programm an Dienstleitungen bauen – lesen Sie hier die 10 wichtigsten Gründe dafür, Merlato-Premium-Kunde zu werden.
Erfahren Sie in unserer aktuellen Serie, welche 7 Dinge, die Sie als verantwortliche Person für das Sozialkonzept in einem Spielhallenstandort wissen müssen.
Erfahren Sie in diesem Artikel, was Sie als Aufsteller in der Gastronomie zu beachten haben und welche Maßnahmen Sie jetzt ergreifen müssen.
Liebe Merlato Kunden,

laut Glücksspielstaatsvertrag benötigen Sie zum Betrieb einer Spielhalle früher oder später eine neue glücksspielrechtliche Erlaubnis. Teil des Antrags auf diese Erlaubnis ist in den meisten Bundesländern ein Sozialkonzept.

Doch Sozialkonzept ist nicht gleich Sozialkonzept.

Das Merlato Sozialkonzept

Liebe Merlato-Kunden,

das Sozialkonzept ist ein wichtiger Bestandteil des Jugend- und Spielerschutzes in jeder Spielhalle. Sie verpflichten sich damit, verschiedenste Maßnahmen zu ergreifen, um Spielgäste zu verantwortungsbewusstem Spiel anzuhalten und Minderjährige vom Glücksspiel auszuschließen. Darüber hinaus ist es ein Handbuch für Ihre Mitarbeiter, um sie bei ihrer täglichen Arbeit in den Bereichen Jugend- und Spielerschutz anzuleiten.

Mit dem Merlato Sozialkonzept sind Sie immer auf dem neusten Stand was gesetzliche Vorschriften und Präventionsmaßnahmen aus der Suchtforschung betrifft.

Die Vorteile des Merlato Sozialkonzepts sind unschlagbar:

Suchtprävention mal anders

Liebe Merlato Kunden,

mit dem Thema Suchtprävention kennen Sie und wir uns wunderbar aus. Ein Sozialkonzept gehört dazu, die Mitarbeiter werden regelmäßig geschult, Spielgäste können zu Beratungsmöglichkeiten angeleitet werden und viele weitere Dinge sind Teil gelebter Suchtprävention in Ihren Spielstätten.

Doch Suchtprävention kann auch ganz anders aussehen.
Am Donnerstag, den 28. April fand wieder der regelmäßige Merlato Trainertag statt. Um sicherzustellen, dass die Trainer und auch das Vertriebs-Team auf aktuellstem Stand sind, veranstaltet die Merlato regelmäßige interne Fortbildungen.
Sozialkonzept für Glücksspielbetriebe: Die Merlato GmbH bietet nun noch differenzierte Pakete für Anbieter von Spielhallen, Gaststätten und Wettbüros.

Aktualisierung Sozialkonzept

Das Merlato-Sozialkonzept wird aufgrund neuer Erkenntnisse im Bereich Glücksspielsucht aktualisiert.
Liebe Merlato-Kunden,

der Automaten-Verband Schleswig-Holstein e.V. informierte kürzlich darüber, dass das zuständige Ministerium in Schleswig-Holstein eine Nachbesserung des vorgelegten Sozialkonzepts erwartet. Ebenfalls wurden Hinweise dazu gegeben, welche Verbesserungen im Detail gefordert sind.
Gesetzesänderung in Rheinland-Pfalz bringt einige Anpassungen.
Liebe Merlato Kunden,

ein effektiver Spielerschutz sowie praxisnahe Präventionsarbeit findet nicht nur in der Theorie statt, sondern vor Ort in der Spielhalle. Die Merlato GmbH bietet hierfür seit jeher eine Reihe von informativen und aufklärenden Spielerschutzprodukten – das sogenannte Spielerschutz-Paket. Dieses haben wir nun aktualisiert und vor allem auch um bestimmte Produkte erweitert, um die Arbeit Ihrer Servicemitarbeiter/innen weiter zu unterstützen und zu erleichtern.
Liebe Merlato Kunden,

wie uns die für Glücksspiel zuständige Abteilung des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Bau und Verkehr (Abteilung IA, Sachgebiet 1 A4) mitgeteilt hat, wurde in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Wirtschaftsministerium ein Rahmenkonzept zur Erstellung von Sozialkonzepten in Bayern erstellt. Damit gibt es nun auch in Bayern ein einheitliches Konzept für Sozialkonzepte, nach dem die jeweils zuständigen Behörden die eingereichten Sozialkonzepte prüfen.