Computer-Spielsucht nun offiziell als Krankheit anerkannt

Die Merlato informiert: Computer-Spielsucht nun offiziell als Krankheit anerkannt 

Lieber Merlato-Kunde,

vor einiger Zeit haben wir Sie bereits darüber informiert, dass die Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Juni letzten Jahres den Entwurf für ein neues Klassifikationssystem für Krankheiten und Gesundheitsprobleme „ICD-11“ veröffentlicht hat. Als neue Krankheit wurde darin die „gaming disorder“, also die Computer- beziehungsweise Video-Spielsucht definiert. Bei der Vorgängerversion, der ICD-10, handelt es sich aktuell um das wichtigste weltweit anerkannte Klassifikationssystem für medizinische Diagnosen. Sie kennen dieses sicher aus Ihrem Merlato-Sozialkonzept – auch das pathologische Glücksspiel wird über dieses System definiert.

Gaming disorder: Diagnose vielfach diskutiert

Die Neuaufnahme der „gaming disorder“ wurde in Fachkreisen im letzten Jahr vielfach diskutiert: So zweifelten Kritiker die Tatsachen an, dass es sich dabei tatsächlich um eine eigenständige Krankheit handle und befürchteten Fehldiagnosen. Befürworter hingegen sahen den Vorteil, dass die Gefahren des exzessiven Computerspielens damit nicht länger verharmlost würden und durch die Möglichkeit einer Diagnose mehr für Betroffene getan werden könnte.

Die Entscheidung ist gefallen: ICD-11 offiziell verabschiedet

Auf der Jahreshauptversammlung der WHO letzte Woche wurde der Entwurf für die ICD-11 nun offiziell verabschiedet. Der neue Katalog für Krankheiten und Gesundheitsprobleme wird somit ab dem 01. Januar 2022 in Kraft treten. Ab diesem Datum wird es also weltweit möglich sein, die „gaming disorder“ zu diagnostizieren. 

Sie wollen mehr über die Entscheidung wissen? Lesen Sie hier über die aktuellen Entwicklungen bei der Welt-Gesundheits-Versammlung: https://www.who.int/news-room

Sie wollen über das Thema diskutieren? Melden Sie sich gerne bei uns unter info@merlato.de oder telefonisch unter 04221 2890469.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.