Was Sie im Falle eines Raubüberfalles beachten sollten

Liebe Merlato-Kunden, 

immer wieder werden Überfälle auf Geschäfte und Spielhallen verübt. Damit man in einer solchen Situation nicht zu Schaden kommt, gilt es einige Punkte zu beachten. Gerade für die Servicekräfte in Ihren Standorten ist es wichtig, zu wissen, wie man sich richtig verhält. Dieses Thema lässt sich auch gut in größere Teambesprechungen oder Schulungsmaßnahmen einbinden. Gern sind wir Ihnen dabei behilflich.

Geben Sie Ihren Mitarbeitern folgende Liste an die Hand, um auf einen Überfall während der Arbeitszeit vorbereitet zu sein:

  • Treten Sie äußerlich ruhig, verbindlich und selbstsicher auf. Sie sollten versuchen, den Schreck zu verstecken und zu überwinden.

  • Halten Sie sich zurück. Vermeiden Sie Gefahr bringende Gegenwehr oder Provokation. Überlegen Sie lieber gründlich ehe Sie vorschnell handeln.

  • Tun Sie im Falle einer Geiselnahme alles, um Geiseln und Täter zu beruhigen. Versuchen Sie den Täter in ein Gespräch zu verwickeln und die Geiseln zu beruhigen.

  • Folgen Sie allen Anweisungen, die der Täter Ihnen unter vorgehaltener Waffe gibt. Leben und Gesundheit haben absoluten Vorrang vor materiellen Dingen.

  • Lösen Sie den stillen Alarm aus: Dies ist bei Überfällen nur dann unverzüglich zu tun, wenn dies ohne zusätzliche Gefährdung für alle im Standort befindlichen Personen sowie vom Täter möglichst unbemerkt erfolgen kann – zum Beispiel wenn sich die Alarmauslösung in eine vom Täter geforderte Handlung einfügen lässt. Lösen Sie unverzüglich den stillen Alarm aus, wenn Sie nicht gefährdet sind.

  • Erzeugen Sie keinen lauten Alarm – dieser kann zur Eskalation der Situation führen. Täter, die eigentlich gar nicht gewalttätig werden wollten, tun dies dann womöglich doch. Der Alarm sollte nur ausgelöst werden, wenn dadurch ganz sicher keine zusätzliche Gefährdung entsteht.

  • Gedanklich schon einmal die Fragen des „Fahndungsblattes“ abrufen. Dann gelingt Ihnen nachher eine bessere Täterbeschreibung. Fragen Sie Ihren Vorgesetzten schon im Voraus nach dem Fahndungsblatt (Download hier) damit Sie wissen, was Sie erwartet.

  • Informieren Sie sich, wo der Alarmauslöser installiert ist, damit Sie im Notfall nicht danach suchen müssen, sondern ihn direkt betätigen können.

  • Verlassen Sie keinesfalls einen gesicherten Bereich.

Nach einem Raubüberfall gibt es weitere Punkte zu beachten:

  • Helfen Sie Verletzten oder Gefesselten und rufen Sie einen Krankenwagen, wenn dies nötig ist.

  • Alarmieren Sie die Polizei oder überzeugen Sie sich, ob der vorher ausgelöste Alarm angekommen ist.

  • Berühren Sie möglichst nichts und sorgen Sie dafür, dass alle Gäste die Spielstätte verlassen. Der laufende Betrieb muss erst einmal eingestellt werden.

  • Notieren Sie alle Information, die bei der Fahndung nach dem Täter behilflich sein könnten.

  • Alle Zeugen, auch die Gäste, sollten außerhalb der Spielstätte auf die Polizei warten. Die Namen und Adressen der Zeugen sollten Sie für die polizeiliche Fahndung nach dem Täter notieren.

  • Füllen Sie so bald wie möglich das Fahndungsblatt aus, damit die Erinnerungen noch frisch sind und Sie sich noch gut an den Täter und den Überfall erinnern.

  • Vermeiden Sie zunächst alle unnötigen Gespräche, damit keine Eindrücke verwischt werden.

  • Rufen Sie Ihren Vorgesetzten an, um ihn über den Raubüberfall zu informieren.

  • Geben Sie keine Auskünfte und keine Fotoerlaubnis an die Presse, da vorschnell gegebene Informationen die Fahndung nach dem Täter erschweren können.

 

Wenn alle Mitarbeiter wissen, wie sie sich im Falle eines Überfalls richtig verhalten, kann dies zum Einen zur Entschärfung der Situation beitragen und zum Anderen zur strafrechtlichen Verfolgung dienen. Jeder Überfall ist für die Betroffenen aber zunächst ein einschneidendes Ereignis, das in der Regel einen schockartigen Zustand hervorruft. Dies äußert sich beispielsweise in großer Aufregung, Verwirrtheit, Wut oder Traurigkeit. Bei körperlichen Beschwerden sollte auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden. In jedem Fall ist es ratsam, sich nach einem Überfall an den Verein "WEISSER RING" zu wenden. Hier bekommen Opfer von Überfällen und Gewaltverbrechen professionelle Hilfe. 

WEISSER RING Opfer-Telefon 116 006

Haben Sie Fragen zu diesem Thema? Rufen Sie uns gern an unter 04221 2890469 oder schreiben Sie uns unter info@merlato.de.

Herzlichst

Ihr Merlato-Team

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.